13. November 2017

Geheimnisvolles Dunkel


Angst. Phobien. Krankheiten unserer Zeit, einer Zeit, die mit psychischen Problemen eigentlich besser fertig werden müsste als frühere Zeitabschnitte. Und dennoch ist es nicht so.
Vor der Dunkelheit haben nicht nur Kinder Angst, auch viele Erwachsene leiden sehr häufig unter diesem Phänomen.
Vielleicht kennst auch du dieses mulmige Gefühl, wenn du abends noch in den Keller musst? Oft vermeidest du dunkle Ecken, wenn du in der Dunkelheit noch einmal nach draußen gehst, ist es nicht so?
In ernsten Fällen kann die Angst vor der Dunkelheit aber auch zu einer richtigen Phobie werden.
Tatsächlich ist die Dunkelheit auch mit etwas Unheimlichen gepaart: Du siehst weniger, kannst dich weniger orientieren und so fühlst du dich im Dunkel auch weniger sicher. 

Geheimnisvolle dunkle Schatten! Es kann auch eine symbolhafte Bedeutung haben für Dinge, mit denen du dich nicht gern beschäftigen willst oder moderner ausgedrückt: die du verdrängst. Oft auch unbewusst.
Hin und wieder aber macht es Sinn, auch mal in die dunklen Ecken zu schauen, denn nur so kannst du dich und deine verschwiegenen Winkel erkennen. Und- glaub mir, es gibt da eine Menge dieser dunklen Ecken! Manche davon nimmst du schon gar nicht mehr wahr, so sind sie zu einem Teil deines Lebens geworden.

Aber Dunkelheit kann auch Schutz sein. Vor Gefahr, vor Entdeckung, kann Zeit zum Ausruhen geben und zur Reaktivierung der Kräfte, die zum Lebenskampf wichtig sind.
Viele Tiere bevorzugen Höhlen als sichere Zuflucht. Dort sind sie geschützt und können, den helleren Eingang im Auge, der eventuellen Gefahr entgegensehen.
Manche Menschen beispielsweise setzen sich in einem fremden Raum ungern mit dem Rücken zur Tür, fühlen sich in solch einer Situation unbehaglich.
(Vielleicht ist dies noch solch ein Relikt aus der Vorzeit, in der unsere Vorfahren noch Höhlen bewohnten?)
Ich selbst habe keine Angst vor geheimnisvollem Dunkel, vor dunklen Waldwegen in mondloser Nacht, nicht vor finsteren Kellern und auch nicht vor dunklen Höhlen!


Als ich vor vielen Jahrzehnten als Bergmann tätig war, hatte ich eine Begegnung mit dem Tod. Und zwar in völliger Dunkelheit in einem eingestürzten Kohlestreb in 800m Tiefe unter Tage. Diese Begegnung dauerte etwa vierzig Stunden lang. Da habe ich verlernt, Angst vor der Dunkelheit zu haben. Und deshalb ist für mich jedes Dunkel auch immer positiv geheimnisvoll. 

Es gibt keinen Grund, Angst zu haben. Es ist stets JEMAND da, der in den dunklen Höhlen deines Lebens Beistand leistet! Auch in Angstsituationen. Vertrau ihm...

Ach ja, noch etwas: Wo Dunkelheit ist, wo geheimnisvolle Schatten Furcht verbreiten, muss doch irgendwo Licht sein! Und je dunkler der Schatten, desto heller das Licht

©by wildgooseman

Kommentare:

  1. Wunderbar geschrieben.
    Lieben Gruß
    Poldi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow Poldi - Dich hab ich so vermisst! Schön, dass Du Dich wieder mal gemeldet hast. Ich bin richtig "hochgehüpft"! Ich hoffe, Dir geht es gut???
      Ganz liebe Grüße von Horst

      Löschen

[B]Ich danke Dir für Dein Statement![b/]